Neun-Kräuter-Suppe

Viele unserer heimischen Wildkräuter enthalten reichlich Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Auch Bitterstoffe, äth. Öle und weitere Inhaltsstoffe finden sich in ihnen, die zusammenwirkend unseren Stoffwechsel und unsere Abwehr anregen und uns insgesamt vitalisieren.

In einigen Gegenden wird im Frühling bis heute einem alten, ursprünglich vorchristlichen Brauch gedacht und eine Suppe aus neun Wildkräutern gekocht, die “Neun-Kräuter-Suppe”.

In früheren Zeiten verleibte man sich damit sinnbildlich die vitalen Kräfte der Mutter Erde ein und ging so körperlich und seelisch  gestärkt nach dem zehrenden Winter in das aufblühende Frühjahr.
Später wurde  dieser alte Brauch in die christliche Religion als “Gründonnerstags-Suppe” integriert, die traditionell an Gründonnerstag bereitet und gegessen wird.

Heute suchen viele Menschen wieder bewusst den Zugang zur Natur und zu dem altem Wissen unserer Vorfahren. Das Kochen einer Neun-Kräuter-Suppe kann eine sehr leckere und gesunde Möglichkeit dafür sein.
Im folgenden schildere ich mein Lieblingsrezept für solch eine Suppe.
Im Buchhandel oder Internet finden sich viele weitere, leckere Rezepte mit Wildkräutern und auch wir bieten Termine zum Thema „Kochen mit Wildkräutern“ an (so sie denn in Pandemiezeiten stattfinden können).

Bei der Auswahl der Kräuter nimmt man am besten das, was vor der eigenen Haustür wächst und v.a. nur das, was man sicher kennt!!!
Auch bei uns gibt es giftige Pflanzen, die auf keinen Fall in der Suppe landen dürfen. Sollten Sie sich vielleicht nur bei drei oder fünf Kräutern ganz sicher sein, ist das kein Problem! Auch daraus lässt sich eine leckere Suppe kochen.

Rezept:
Zutaten: 1 kleiner Kohlrabi geschält und gewürfelt,
1 Zwiebel gewürfelt
1 Kartoffel geschält und gewürfelt
Ca. 2 Hände voll gehackte Wildkräuter (z.B. Brennnessel, Giersch, Löwenzahn, Knoblauchrauke, Bärlauch, Gundermann, Sauerampfer, Schafgarbe, Taubnessel, aber auch Zitronenmelisse, Fenchelgrün und Küchenkräuter können verwendet werden),
etwas Öl
1L Gemüse-Brühe
Gewürze und Sahne nach Geschmack

Zubereitung: Kohlrabi und Kartoffeln in einem Topf in etwas Öl anschwitzen,
dann mit der Brühe ablöschen und weichkochen.
Zum Ende der Kochzeit die gehackten Kräuter zugeben und kurz mitkochen.
Dann alles mit einem Pürierstab pürieren, würzen nach Geschmack und evtl. mit etwas Sahne verfeinern.
Guten Appetit!